S88 Galvanische scheiding DE.html

Hauptmenü

S88 GALVANISCHE TRENNUNG

erschienen Februar 2020

BESCHREIBUNG

 

Galv scheiding

S88 Galvanische Trennung, warum?

Bei meiner Anlage verwende ich S88-Module, die ich selbst gebaut habe. Der Einfachheit halber habe ich alle an einem leicht zugänglichen Ort untereinander montiert, was die Durchführung von Servicearbeiten extrem einfach macht und auch zum Wechseln oder Anschlüssen von Detektoren nützlich ist. Dies hat jedoch zur Folge, dass ich in extremen Fällen Drähte mit einer Länge von bis zu 4 Metern von meinen Meldepunkten auf der Schiene bis zum Eingang des S88-Moduls habe. Glücklicherweise sind dies die Extreme und die meisten Verbindungen sind daher viel kürzer. Diese S88-Module habe ich konventionell mit C-MOS-ICs aufgebaut, was eigentlich super funktioniert.
Dennoch hatte ich regelmäßig Geistermeldungen oder vergessene Meldungen. Mir war nicht klar, woher das kam. Ich vermutete, dass die langen Verbindungsdrähte das Problem sein könnten. Jetzt habe ich meine S88-Module über Stecker angeschlossen und daher waren die Module einfach austauschbar, und dort wurden die Fehlermeldungen mit verschoben. Die langen Verbindungsdrähte waren also anscheinend nicht das Problem. Auf den fraglichen (Fehler-) Modulen wurden die MOS-ICs nacheinander erneuert und es schien, dass das Problem damit behoben wurde ... oder nicht? Nach einer Weile bekam ich wieder die gleichen falschen Meldungen. Allerdings auf einem anderen S88-Modul. Auch hier wurden die ICs ausgetauscht und die Probleme wieder beseitigt. Ich vertraute der Angelegenheit jedoch nicht ganz und ließ die entfernten ICs beiseite liegen. Aber gut, denn nach einer Weile trat das Problem wieder auf. Der Wechsel gegen neue ICs hat diesmal nicht geholfen, daher musste es eine andere Ursache geben. Das Messen auf einem S88-Bus ist jedoch ohne ein anständiges Oszilloskop nicht einfach. Der Weihnachtsmann änderte dies zum glück. Ich habe letzten Weihnachten ein HANTEK 6022BE als Geschenk erhalten. In Kombination mit einem alten Netbook habe ich jetzt ein Oszilloskop mit einem 10-Zoll-Bildschirm, fantastisch! Jetzt konnte ich messen, wie die Signale auf dem S88-Bus aussahen. Ich war schockiert zu sehen, welche Peaks an den S88-Eingangsbus meines MDRRC II LITE ZENTRALE gesendet wurden! Infolgedessen konnte der S88 Eingangspuffer meiner MDRRC LITE ZENTRALE Übersteuert werden oder sogar sterben! Es musste eine Lösung gefunden werden. Eine galvanische Trennung zwischen den S88-Modulen und dem S88-Eingangsbus meiner Zentrale schien die Lösung zu sein. Ein zusätzlicher Vorteil wäre, dass ich die S88-Module auch mit einer Spannung von bis zu 15 Volt versorgen könnte, was die Betriebssicherheit weiter erhöhen würde. Nach einigen Tests und Versuchen wurde die Schaltung auf der oben gezeigten Leiterplatte erstellt, die bis jetzt einwandfrei funktioniert. Die S88-Module arbeiten jetzt mit 12-Volt-Spannung von einem externen 12-Volt-Netzteil. Außerdem habe ich die Taktfrequenz für den S88-Bus von 10000 Hz auf 5000 Hz gesenkt. Fehlermeldungen treten nicht mehr auf (soweit ich das natürlich sehen kann).



Für die vollständige Beschreibung und Schaltung müssen Sie den Dokumentordner herunterladen.

 

 

 


Documenten Download


Hauptmenü