S88DE.html

Hauptmenü

S88 Rückmelder mit Belegtmelder
(Strommessung)

S88

Vorwort

S88 Rückmeldeeinheit / Belegtmelder-Leiterplatte

Diese S88-Rückmeldung ist eine Schnittstelle zwischen der Hardware der MDRRC // lite-Zentrale und den Sensoren / Detektoren in / an den Schienen.
Sie können sich vorstellen, dass es bei einem ausgedehnten Eisenbahnnetz viele Messpunkte geben muss, um einen guten und Sicheren Zugverkehr zu ermöglichen. Zum Beispiel sind derzeit ungefähr 80 Melder in meine Anlage aktiv. Der S88-Detektorbus wird verwendet, um alle diese Meldepunkte mit dem MDRRC // lite-Zentrale zu verbinden. 16 Detektoren / Melder können an eine S88-Detektoreinheit angeschlossen werden. Dies bedeutet, dass für 80 Meldepunkte 80/16 = 5 Detektoreinheiten erforderlich sind. Diese separaten Detektoreinheiten sind dann über den sogenannten S88-Bus miteinander verbunden. Die Detektoreinheiten haben alle einen Eingangsbus und einen Ausgangsbus, mit denen diese Detektoreinheiten nacheinander über vorzugsweise Netzwerkkabel verbunden sind. Es besteht eine Verbindung vom Ausgang der ersten Detektoreinheit zum MDRRC // lite-Zentrale, so dass die Verkabelung zwischen den verschiedenen Hardwarekomponenten sehr begrenzt bleiben kann.
Die Entwicklung des S88-Busses wurde vor vielen Jahren von Märklin durchgeführt. Da die dafür verwendete Hardware relativ einfach und kostengünstig zu reproduzieren ist, wurde hier keine Eigenentwicklung durchgeführt, sondern es wurde einen vorhandenen Entwurf verwendet. An der üblichen Hardware wurden nur geringfügige Anpassungen vorgenommen.

Die im Handel angebotenen gebrauchsfertige Baugruppen verwenden ist jedoch sehr teuer und so wurde die eigene Phantasie wieder eingesetzt.

Die Idee war, eine Leiterplatte für die Rückkopplungseinheit mit 16 Detektoreingängen zur Strommessung und einem S88-Bussystem zu entwickeln. Dies hat zu einem sehr gut funktionierenden Design geführt, das sich auch als sehr reproduzierbar erwiesen hat. Bei der Konstruktion wurden verschiedene Szenarien berücksichtigt.

Zum Beispiel ist es möglich, den von Märklin einmal entwickelten 6-poligen Bus weiterhin zu verwenden, der aber bekanntlich relativ störanfällig ist.

Insbesondere wurde der Schwerpunkt auf die Implementierung der neueren S88N-Verbindung gelegt, die mit Netzwerkkabeln funktioniert und praktisch keine Störungen durch externe Störquellen aufnimmt. Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

Darüber hinaus ist es möglich, die entwickelten Detektoreinheiten in der Mitte mittels einer Säge zu trennen, um 2 x 8 Detektoreingängen an verschiedenen Stellen installieren zu können. Diese verkleinerten Detektoreinheiten können auch über denselben 6-poligen Bus oder den S88N wieder angeschlossen und an einer beliebigen Stelle im S88-Rückkopplungsbus eingebunden werden. Es müssen nur die entsprechenden Steckverbinder montiert werden.

Schließlich besteht auch die Möglichkeit, alle Rückmeldeeinheiten über Draht- / Lötbrücken zu verbinden, wenn sie alle an zentraler Stelle nebeneinander montiert sind.

Für die Anschlüsse der Detektoren (Schiene oder Ähnliches) können Sie sich für Schraubklemmen (mit 5 mm Abstand) oder, wie in meinem Fall, für 1 mm Lötstifte entscheiden, bei denen abnehmbare Stecker gesteckt werden. Dies ist sehr nützlich, wenn Sie nach Fehlern suchen oder die Leiterplatten austauschen. Es ist deine Entscheidung.

Weitere Infos entnehmen sie bitte die Dokomentenmappe.

Im Moment habe ich keine Platinen mehr vorrätig, aber bei Interesse (schicke mir eine Mail) lasse ich wieder produzieren.



Dokumenten Download

Hauptmenü