dccprogrammer-D.htm

Hauptmenü

DCC Programmer

Der DCC Programmer eingebaut in eine Alte Dia-Box

Dieses Programmier gerät wurde von mir gebaut weil ich Probleme hatte mit dem auslesen ältere Roco-Decoder und den wo anders von mir beschriebenen DEAN's decoder. Laut die .ASM Listing des DEAN's Decoder sollte er in direkt und page mode lese und programmierbar sein. Bei mir wollte es aber nicht funktionieren in Direkt mode. In Page mode ging alles prima. Das alles war kein Problem so lange ich nur die TMW DCC Steuerung benutzte. Nachdem ich aber umgeschaltet hatte nach MRDIRECT fingen die Probleme an. MRDIRECT hatte keine Möglichkeit in Page mode Decoder aus zu lesen. Moderne DCC Decoder gingen in Kombination mit MRDSYS und meinen selbst gebauten Booster ohne größere Probleme obwohl ich auch hier manchmal improvisieren musste mit Serienwiderstände u.s.w. Dies war Lok abhängig. Nachdem ich wieder mal ziellos durchs Internet am stöbern war und diverse DCC Homepages besucht hatte fand ich die MERGE Site wieder mal. Direkt fiel mir den DCC Programmer auf den ich nie so richtig bemerkt hatte. Nachdem ich die Schaltung mal studiert hatte stellte ich fest das ich den größten teil der Bauteile vorrätig hatte. Ich entschloss mich den Programmer nach zu Bauen weil hiermit Direkt und Page Programmierung und lesen möglich war.

 
Nach Studieren der Schaltung war ich der Meinung das einige kleine Änderungen nicht schaden konnten. Zuerst habe ich den Platinen Entwurf in Sprint Layout Format 1:1 umgesetzt. Danach habe ich die Schaltung angepasst und die Änderungen dem entsprechend auf der Platine umgesetzt. 

Die Änderungen sind hauptsächlich folgende:

Die Software wurde einfach von der MERGE Site gepflückt.Auf der Prozessor Platine habe ich einen PIC 16F84 Prozessor eingebaut, einfach weil ich den gerade liegen hatte. Die von mir verwendete Tastatur ist eine Geschichte für sich. Bei meinen Bauteile Vorrat gab es leiden keine 4 X 4 Matrix Tastatur. Die von Mike Bolton (Der MERG Entwickler) verwendete Methode von eine 3 X 4 Matrix Tastatur und einige Einzeltasten gefiel mir nicht so richtig. Ich war der Meinung es sollte auch schön aussehen. Also überlegte ich was zu tun. In meine Bastelvorrat gab es wohl noch eine menge SMD Minitaster. Damit sollte doch wohl etwas schönes machbar sein. Also machte ich folgendes. Auf eine Lochplatine baute ich eine Tastatur die auf den nächsten Fotos zu Sehen ist. Ein paar Bilder sagen schließlich mehr als eine ganze menge Tekst.

Die Platine mit Erste Taste Komplett aufgebaut mit allen Tasten Tastatur mit eingebauten 4 x 4 Matrix

Die Ränder rundum den Tasten sind genau gleich hoch wie die Taster. Dies ist wichtig in Zusammenhang mit der später an zu bringenden Druckfolie. Ich habe dazu schmale Streifen Platinen material geschnitten auf meine mini Kreis säge. Anschließend habe ich diese an den Lötinsel rund um den Tastern gelötet. Streifen Kleben ist selbstverständlich auch möglich. Anschließend werden die Taster Frei verdrahtet in der Form einer 4 X 4 Matrix. Alle 8 Anschlussdrähte werden schließlich neben einander auf die vorhandenen Lötinsel gelötet und mit Sekundenkleber Fixiert damit eine stabile Konstruktion entsteht. Die 8 Anschlusspunkte werde schließlich an einem Bandkabel Angelötet (ehemaliges Floppylaufwerk Kabel) von 8 Drähte breit. Meine so entstandene Tastatur habe ich schließlich auf eine dicke Alu Platte geklebt mit Sekundenkleber (im Bild die Graue Platte) und im Deckel vom Gehäuse befestigt. Die Oberseite der Tastatur sollte exakt gleich liegen mit Oberkante Gehäuse deckel!


Das Display ist neben die Tastatur im Deckel montiert, auch mit der vordere Seite genau gerade mit Oberkante Deckel vom Gehäuse.

 Anschließend habe ich alle löcher für LEDs und Schalter gebohrt. Jetzt, wie nun alle Abmessungen bekannt sind habe ich ein Frontpanel entworfen mit Frontdesigner von ABACOM. Hiervon gibt es leider keine brauchbare Demo Version zum Drucken oder anpassen meines Frontpanels. Dafür habe ich aber eine PDF Vorlage beigefugt. Es ist wichtig das der Tastenaufdruck genau über die Tasten liegt sonst ist die Frontplatte ja unbrauchbar!

Die Frontplatte

Zuerst habe ich auf dem Tastenfeld eine durchsichtige PE Kunststofffolie gelegt (aus eine Geschenkverpackung ausgeschnitten). Anschließend die Ruckseite de frontplatte mit Zweiseitig klebende Folie beklebt (aus den Kunsthandel oder manchmal auch Büro und Foto Geschäfte), und die fordere Seite mit Klarsichtfolie (aus dem OBI-Baumarkt, Fensterfolie) beklebt. Jetzt folgte das schwierigste nämlich diesen Aufkleber, was er jetzt ja ist, genau an der richtigen Stelle auf den Deckel kleben. Ist dies geschehen müssen noch an den entsprechenden Stellen die löcher in der Frontplatte geschnitten werden mit einem scharfen (!) Teppichmesser. Die Rundlocher kurz Kreuzweise einschneiden und anschließend vorsichtig mit eine runde Schlusselfeile die Folie wegfeilen. Zum Schluss können die Schalter und LEDs montiert werden.

Nachdem alles laut Schalbild angeschlossen ist kann die Trafo Spannung angeschlossen werden. Die Batterien sollten noch nicht angeschlossen werden. Im Display erscheint jetzt der folgenden Tekst:

Die Willkommenstekst


Jetzt wird die Batteriespannung ein geregelt. Die in Reihe geschalteten Batterien von 12v und 6v werden angeschlossen. Auf J5 ist die Batteriespannung genau auf 20,7v zu regeln mit P1 und P3.


Mit nur nur eine 12v Batterie sollte die Spannung genau 13,8v sein. Bei diese Spannung wird die gewählte Batterie genau richtig geladen und gepuffert.


Jetzt noch ein stuck Schiene anschließen und der Programmer ist gebrauchsfertig.


Ohne Batterie kann  R29, LED Charge, die Batterie, D12 en S2 entfallen und anstelle von D11 eine Drahtbrucke. Die Spannung kann dann jetzt auch frei gewählt werden.

Documenten Download

Hauptmenü